WM Estriche Logo Dach Steiner

Spielbericht
FC Schladming I - ESV Knittelfeld

Ordentlich ausgetobt: Aufsteiger Schladming ballert ESV Knittelfeld vom Platz!

Am Freitag traf der FC WM-Estriche Schladming in der Oberliga Nord auf den ESV Knittelfeld. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Bei der Früstük-Truppe ist nach wie vor einiger Sand im Getriebe vorhanden. So hält einer der gehandelten Titelmitstriter nach vier Partien nur bei einem einzigen Zähler. Anders da schon die Sachlage beim Aufsteiger. Denn die Schladminger sind nach diesem eindrucksvollen Heimsieg unbesiegt, mit zehn Punkten, im Spitzenfeld der Tabelle zu finden. Schiedsrichter war Gerhard Kressl, assistiert wurde er von Franz Leitinger und Josef Kribernegg. 300 Zuseher waren in der WM Estriche Area mit dabei.

Schladming legt die Basis zum Erfolg

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Was auch daran liegt, dass sich die beiden Teams vorerst in der Defensive keine Blöße geben bzw. lässt man sich nicht aus den Angeln heben. In der 32. Minute trifft dann aber Niklas Brandstätter zum 1:0 ins Objekt der Begierde. Von diesem Zeitpunkt an bekommen die Schladminger die Begegnung dann mehr und mehr unter Kontrolle. Bei den Knittelfeldern klemmt es augenscheinlich noch an allen Ecken und Enden. Da scheint in der nächsten Zeit noch sehr viel Arbeit auf die Eisenbahner zuzukommen. Augenblicke vor dem Pausenpfiff schnürt Niklas Brandstätter dann seinen Doppelpack - Halbzeitstand: 2:0. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

LukasMoosbruggerSchladming Bildgre ndern

Lukas Moosbrugger und die Schladminger verzeichneten in der Oberliga Nord einen gelungenen Saisonstart.

 

Knittelfeld steht auf verlorenen Posten

Auch im zweiten Durchgang sind dann die Hausherren das federführende Team. Begünstigt wird das Ganze dann noch mit dem raschen Treffer zum 3:0. Kevin Schmidt kann sich dabei in der 49. Minute in die Schützenliste eintragen. Aber für ESV Knittelfeld hätte es wohl sowieso nichts zu holen gegeben. Denn der spielerische Unterschied ist unübersehbar bzw. gelingt es den Dusvald-Schützlingen dann noch ein Schäuferl nachzulegen. So sind es dann Sebastian Auer (62.) und der eingewechselte Aleksander Stoch (73.), die letztlich für den deutlichen 5:0-Heimsieg Sorge tragen. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und Schladming darf nach einem 5:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. In der nächsten Runde gastiert Schladming in Murau - ESV Knittelfeld besitzt gegen Bad Mitterndorf das Heimrecht.