WM Estriche Logo Dach Steiner

Spielbericht
FC Judenburg - FC Schladming I

 

Erneutes Ausrufezeichen: Aufsteiger Schladming mit dem Dreier beim Mitstreiter in Judenburg!

In der 7. Runde der Oberliga Nord duellierten sich am Sonntagnachmittag in diesem Sechs-Punkte-Spiel der Tabellenzweite der FC Judenburg und der Tabellenerste der FC WM-Estriche Schladming. Und bei diesem Rundenhammer gelang es dann dem Aufsteiger, den Judenburgern die erste Saisonpleite zuzufügen. Was dann auch gleichbedeutend damit ist, dass die Schladminger nun mit drei Punkten Vorsprung die Tabelle anführen. Nach deren bisherigen Darbietungen sollte man die Dusvald-Truppe, was den Herbstmeistertitel anbelangt, unbedingt mit am Zettel haben. Aber auch die Judenburger zählen weiterhin zu den Titelmitstreitern. War doch auch diesmal die Chance gegeben, anzuschreiben. Letztendlich aber stand man dann etwas unglücklich mit leeren Händen da. Schiedsrichter war Markus Pöllabauer, assistiert wurde er von Mohamed Ibrahim und Gerhard Kaiser. 400 Zuseher waren mit von der Partie.

Die erste Hälfte verläuft torlos

Von Beginn weg geben beide Mannschaften zu verstehen, dass man nach Möglichkeit unbedingt voll anschreiben will. Wenngleich aber die wirklichen Aufgreger vorerst ausbleiben sollte. Bei den Judenburgern, die Leistungsträger Klicnik, Plattner und Fischer fehlen verletzungsbedigt, gelangt dann Kapitän Michael Grandl per Kopf zur ersten dicken Möglichkeit. Die Gäste beschränken sich vorerst einmal darauf, das Spiel zu kontrollieren bzw. die Null zu halten. Was dann, nachdem die Liusu-Schützlinge das eine oder andere Mal gefährlich vor dem Gästetor auftauchen, soweit auch gelingen sollte. Gegen Ende des ersten Abschnitts machen dann auch die Planai-Städter in der Offensive auf sich aufmerksam. Aber auch die Judenburger lassen sich vorerst in ihren Grundfesten nicht erschüttern. So geht es dann mit dem torlosen Unentschieden in die Pause. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

42130561 1125574030953518 1729879708612427776 n Bildgre ndern

Aufsteiger Schladming konnte beim Rundenhit in Judenburg, drei ganz wichtige Zähler auf die Habenseite bringen.

 

Die Gäste haben letztlich die Nase vorne

An der Spielcharakteristik, insgesamt kommt es zu drei Verwarnungen, sollte sich dann auch im zweiten Durchgang nichts wesentliches ändern. Ein gravierender Unterschied besteht dann aber doch. Nämlich der, dass es nun auch zu Treffern kommt. Den Anfang dabei machen die Schladminger in der 58. Minute. Nach einer Freistoßvorlage ist Andre Unterberger per Kopf zur Stelle und markiert das 0:1. Die Hausherren sind daraufhin bemüht eine entsprechende Antwort zu geben. Aber auch das zweite Tor fällt dann auf Seiten der Schladminger. 72. Minute: Endrit Basha im Gehäuse der Judenburger lässt sich zu einer Spielerei hinreißen. Was dann aber in die Hose geht, Niklas Brandstätter luchst ihm das Spielgerät ab und erzielt das 0:2. Für die Heimischen reicht es dann nur mehr zum 1:2. Dabei ist der eingewechselte Manuel Kogler nach einem Eckball zur Stelle. Das war es dann, klar gab es dann rundum zufriedene Gesichter bei den rund 100 mitgereisten Schladminger Daumendrückern. In der nächsten Runde gastiert Judenburg in Bad Mitterndorf - Schladming besitzt gegen Rottenmann das Heimrecht.

 

Boris Schmidt, Sektionsleiter Judenburg:

"Der Gegner war taktisch klug eingestellt bzw. wusste man auf die Chance zu warten. Aber nur wegen einer Niederlage verliert man keine Meisterschaft. Unser Fokus gilt bereits dem nächsten Spiel in Bad Mitterndorf."

 

Jörg Hofmann, Sektionsleiter Schladming:

"Ich bin vollauf begeistert von der Darbietung bzw. von der Konstanz unserer Mannschaft. So haben wir uns auch diesmal von der besten Seite präsentiert. Jetzt gilt es das Werkl weiterhin am Laufen zu halten