WM Estriche Logo Dach Steiner

Spielbericht
SV Hinterberg - FC Schladming I

Aufsteigerduell: Schladming erfüllt vollends die Favoritenrolle in Hinterberg!

Am vorletzten Herbstspieltag kam es in der Oberliga Nord am Donnerstagnachmittag zum Klingenkreuzen des SV Central Dancing Hinterberg mit dem FC WM-Estriche Schladming. Und bei diesem Aufsteigerduell gelang es dann letztlich doch den Gästen, sich klar durchzusetzen. Was dann auch gleichbedeutend damit ist, dass es für die Dusvald-Truppe noch möglich ist, sind den Herbstmeistertitel zu schnappen. Die Hinterberger ihrerseits sind nach dieser Heimniederlage weiterhin im Tabellen-Mittelfeld antreffbar. Eine Bestandsaufnahme, mit der die Rudolf-Schützlinge soweit doch auch zufrieden sein können. Schiedsrichter war Bernd Eigler, assistiert wurde er von Peter Schuhajek und Manuel Rampitsch. 170 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Hinterberg bietet vollends Parole

Das Spiel geht von der ersten Minute sehr intensiv geführt vonstatten. Da stehen sich zwei Teams gegenüber, die im Herbstfinish unbedingt noch einmal anschreiben wollen. Die Schladminger sind dann in der 9. Minute knapp dran an der Führung. Ein Kopfball prallt dann aber von der Querlatte zurück ins Spielfeld. Was dann in weiterer Folge aber auch den Gastgeber dazu ermutigt, gegen den Favoriten couragiert zuwerke zu gehen. So gelangen diese dann auch zu den ersten Möglichkeiten. Die Beste findet Nico Schickhofer in der 27. Minute. Gästekeeper Christian Krenn kann aber mit einer tollen Reaktion Schlimmeres verhindern. Gegen Ende der erste Spielhälfte stehen dann wieder die Schladminger formatfüllend im Bild. Mit vereinten Kräften bringen die Hinterberger dann aber das torlose Remis in die Halbzeitpause.

NiklasBrandstätterSchladming Bildgröße ändern

Schladming-Angreifer Niklas Brandstätter zeichnete in Hinterberg für den Treffer zum 0:3 verantwortlich.

 

Schladming hat die Nase nun klar vorne

Im zweiten Durchgang, es kommt zu keiner einzigen Verwarnung, setzen sich dann doch mehr und mehr die Schladminger durch. So kommt es dann auch dazu, dass der Titelmitstreiter mit 16 Punkten aus 7 Spielen in der Fremde zu den stärksten Mannschaften zählt. Nach einer gespielten Stunde leuchtet dann ein 0:1 von der Anzeigetafel. Nach einem Eckball ist es Thomas Weikl, der per Kopf erfolgreich ist. Jetzt haben die Gäste die Begegnung doch soweit im Griff. In der 72. Minute legen die Schladminger dann noch einen drauf. Wiederum ist der Ausgangspunkt ein Corner und erneut ist es dann Thomas Weikl, der mit Kopf zur Stelle ist - neuer Spielstand: 0:2. Zum Schlusspunkt kommt es dann in der 83. Minute. Niklas Brandstätter kann dabei einen schnell vorgetragenen Konterangriff zum 0:3-Spielendstand abschließen. In der letzten Herbstrunde gastiert Hinterberg in Obdach - Schladming besitzt gegen Bad Mitterndorf das Heimrecht.
 

Gerald Rudolf, Trainer Hinterberg:

"Streckenweise gelang es uns mitzuhalten, letztendlich aber waren die Schladminger dann das effizientere Team. Jetzt gilt noch einmal alle Kräfte für den letzten Herbstauftritt zu mobilisieren."