WM Estriche Logo Dach Steiner

Spielbericht
ATV Irdning - FC Schladming I

Starker Kampfgeist: Irdning feiert gegen spielstarke Schladminger einen Dreier!

Zum Abschluss der 15. Runde in der Oberliga Nordhat ATV MERCANDO IRDNING Schladming zu Gast. Die Hausherren rangieren derzeit auf dem 11. Tabellenplatz, zum Auftakt der Rückrunde musste man eine Pleite hinnehmen. Nun möchte man im Frühjahr erstmals anschreiben, an den Gegner aus Schladming hat man allerdings keine guten Erinnerungen, Spiel eins ging deutlich mit 1:5 verloren. Die Gäste befinden sich auf dem zweiten Tabellenplatz und sind damit erster Verfolger von Spitzenreiter Rottenmann, vergangene Woche setzte es aber eine Niederlage gegen Unzmarkt. Beide Mannschaften wollen also in diesem Spiel den ersten Dreier der Rückrunde holen. 

 
 

Standards prägen das Spiel

Wie zu erwarten hat Schladming zu Beginn viel Ballbesitz, Irdning zeigt sich aber gut eingestellt und hält defensiv gut dagegen. In den ersten 15 Minuten passiert nicht viel, Schladming kommt nach einem Kopfball von Bacher zur ersten Torannäherung. In Folge gibt es vor allem auf Seiten der Gäste viele Standardsituationen, die aber alle nicht den gewünschten Erfolg bringen. Wie es gehen kann zeigt Irdning in der 40. Minute, nach einem Standard kommt der Ball zu Wolfgang Marl, der den Ball im Kasten der Gäste versenken kann. Mit diesem 1:0 geht es dann auch in die Pause, Schladming optisch überlegen aber nicht zwingend genug.

Irdning erkämpft den Sieg 

Am Spiel ändert sich auch im zweiten Durchgang nichts, Irdning ist von Coach Marco Pichler eher defensiv eingestellt, diese Aufgabe erledigen die Hausherren aber gut, dazu sucht man die Chancen durch schnelle Konter. Schladming hat weiterhin viel Ballbesitz, im Spiel nach vorne fehlt aber etwas die Kreativität an diesem Tag. Die größte Chance lässt man in der 72. Minute liegen, der Ball will aber nicht in das Gehäuse der Gastgeber. So kann Irdning am Ende das knappe 1:0 über die Zeit bringen und kann den Tabellenzweiten in die Knie zwingen. 

Statement Marco Pichler (Trainer Irdning): "Es war das erwartet schwere Spiel, Schladming hatte viel Ballbesitz, wurde meist aber nur durch Standards gefährlich. Es gab generell nicht viele Chancen, wir haben zum Glück eine nutzen können."